«Beim Plausch enorm viel gelernt.»

ERLEBNISTAG IN REGENSDORF

Kürzlich führte Kia Schweiz zusammen mit der Antischleuder-Schule in Regensdorf (ASSR) einen Kia-Erlebnistag durch.

Ausgeschrieben wurde der spannende Tag in der «Auto Illustrierten». Zahlreiche Leser interessierten sich für diese Veranstaltung, so dass das Los entscheiden musste, welche 16 Teilnehmer nach Regensdorf fahren durften.

Nach einer kurzen Einführung enterten die Glücklichen mehrere Kia Sorento, mit denen es galt, die Steig- sowie die Geländefähigkeit des ausgewachsenen SUV zu erfahren. Ob extreme Schräglage oder präzises Handling auf der Wippe – die aus verschiedenen Berufen stammenden Teilnehmer nahmen die Sache ernst.

Für die zweite Übung standen sechs Kia Stonic bereit. Mit ihnen erlebten die Gäste, wie es sich anfühlt, wenn plötzlich Glatteis auftritt und man gleichzeitig einem Hindernis ausweichen muss. Aus anfänglichen Drehern lernten die Auto-Enthusiasten rasch, den Stonic gekonnt um das Hindernis herum zu lenken. Das Grinsen auf den Gesichtern wurde mit jedem gelungenen Versuch immer breiter.

«Kia wird beim nächsten Autokauf ganz zuoberst auf der Wunschliste stehen!»

 

Teilnehmer-Feedback

Wer nicht am Fahren war, fachsimpelte mit den Kollegen oder kommentierte die Leistung der anderen. Nach einem kurzen Debriefing ging es zum Mittagessen, wo heisse Benzingespräche geführt wurden und sich herausstellte, dass die bunt zusammengewürfelte Männerrunde aus echten Autofreaks bestand.

«Die drei Kia-Modelle, die zur Verfügung standen, machen Lust auf mehr!»

 

Teilnehmer-Feedback

Auf einer weiteren Übungsstrecke des ASSR-Geländes folgte darauf «Bremsen mit Ausweichen» – zur Freude der Fahrer mit dem 370 PS starken Kia Stinger GT. Da konnten die Sprintfähigkeit des Flaggschiffs sowie seine hohe Fahrstabilität und die guten Verzögerungswerte bereits ansatzweise ausgelotet werden.

Den Höhepunkt des Tages bot anschliessend eine Ausfahrt mit dem Wunschfahrzeug. Klar, dass Sorento und Stinger besonders begehrt waren. Der Fahrerwechsel fand auf dem Parkplatz oberhalb von Regensberg mit schönster Aussicht auf das Städtchen statt. Hier mischte sich auch Peter Fahrni, Direktor von Kia Schweiz, unter die Geladenen. Er wurde sofort mit Fragen zu Kia überhäuft und wusste klare Antworten. Nach der Rückkehr zum Testgelände wurde das Thema Kia vertieft. «Warum komme ich nach 14 Jahren Kia-fahren nicht mehr von diesen Autos los?» bemerkte einer der Teilnehmer. Erfreut nahm Peter Fahrni diesen Input zur Kenntnis und entgegnete, dass es bestimmt mit der Zuverlässigkeit, dem hiesigen Händlernetz und der vielseitigen Modellauswahl zu verdanken sei, dass viele Besitzer die Marke nicht mehr wechseln und sogar zu Kia-Fans werden.

 

Vor der Verabschiedung durften die Teilnehmer als Erinnerung ein Präsent und eine Urkunde für das ASSR-Fahrtraining entgegennehmen.

«Vielen Dank an Kia Schweiz – ein Hammertag!»

 

Teilnehmer-Feedback

Ihre nächsten Kia-Partner: